HIGH SOUTH      zu Rock | Pop   |   letzte Seite
 
 
HIGH SOUTH

Ein Sound, der nach Sonne, Freiheit und der American Westcoast klingt! Mit ihren beeindruckenden dreistimmigen Harmonien, ihrer Hingabe zum Songwriting und ihrem unerschütterlichen Optimismus ihrer Peace, Love & Harmony Message haben sich HIGH SOUTH seit 2013 mit ihre Platten und Tourneen dauerhaft in die Herzen ihrer treue Fangemeinde gespielt und halten dabei auch Vergleiche mit den ganz großen klassischen Rockbands des Genres wie den Eagles, Doobie Brothers und Crosby, Stills & Nash mehr als stand.
Die beiden Gründungsmitglieder der Gruppe, Jamey Garner und Kevin Campos, fassen es folgendermaßen zusammen: "Als Sänger fühlen wir uns immer zur Harmonie hingezogen. Es ist so ein natürlicher, angenehmer Sound, nach dem wir absolut süchtig sind - und er war nie weiter verbreitet als in den 1970er Jahren. Jedes Kind lernt von seiner Umgebung, und wir hatten das Glück, Eltern zu haben, die uns mit der Musik dieser Ära vertraut machten. In gewisser Weise ist sie in unserer Seele.
Garner wuchs in der Kleinstadt Chester, Illinois, auf. Im Alter von fünf Jahren begann er in der Kirche zu singen, und ein paar Jahre später fand er zufällig eine Mundharmonika in seinem Hinterhof. Neugierig geworden, hob er sie auf, staubte sie ab und begann zu spielen. Dieser Moment löste bei Garner ein lebenslanges Interesse an der Musik aus. Obwohl er einen College-Abschluss in Public Relations hat, besuchte Jamey nach seinem Abschluss die American Musical and Dramatic Academy in New York City. Er spielte eine Hauptrolle in der Off-Broadway-Hit- Produktion "Our Sinatra" und gehörte zu den Top-10-Finalisten der Reality-TV-Serie "Nashville Star" von USA Network. Garner wurde schnell von der William Morris Agency unter Vertrag genommen und tourte in den nächsten Jahren durch die USA als Vorgruppe für die größten Namen der Country Music: Blake Shelton, Dierks Bentley, Kenny Chesney, Brooks und Dunn, um nur einige zu nennen. Garner trat auch als Solist mit dem Trans Siberian Orchestra auf, einem der größten Weihnachtskonzerne. Zur gleichen Zeit wuchs Campos im San Fernando Valley von Los Angeles auf.
Als Sohn von Einwanderereltern aus El Salvador und umgeben von der Vielfalt des Valleys entwickelte er eine Liebe für alle Arten von Musik, insbesondere für Rock n Roll. Als er die High School abschloss, war er bereits Stammgast auf den Rockbühnen in LA wie dem Cobalt Cafe und dem Whiskey A Go Go. Seine Leidenschaft für Auftritte brachte ihn dazu, das renommierte Musicians Institute in Hollywood zu besuchen und dort seine Fähigkeiten als Instrumentalist und Sänger zu verfeinern - Fähigkeiten, die ihn dazu brachten, mit so unterschiedlichen Künstlern wie Babyface, AJ McLean zu singen und mit Enrique Iglesias drei Welttourneen zu bestreiten.
Es sollte noch ein paar Jahre dauern, bis Garner und Campos sich trafen, Gitarren spielten und sich über die Harmonien einiger ihrer Lieblingskünstler wie The Eagles, Crosby, Stills & Nash und America verbanden. Als sich schlußendlich aber ihre Wege kreuzten war ihnen sofrt klar, dass sie etwas ganze Besonderes geschaffen hatten!
Im Jahr 2013 wurden HIGH SOUTH aus der Taufe gehoben, von Universal Music Europe entdeckt und unter Vertrag genommen, welche die ersten beiden Alben der Band veröffentlichten, wobei die Bandmitglieder und Co-Songwriter Marc Copely und Dillon Dixon damals noch Teil der Gruppe waren. Das erste Album "Now" von High South wurde in Mark Knopflers Studio in London aufgenommen und von Chuck Ainlay (Dire Straits, Mark Knopfler, Bob Seger, Peter Frampton) produziert und erschien auch unter dem Titel "Our Way Back Home". Es erreichte die Top 10 der österreichischen Albumcharts, wobei der Titeltrack "Now" und "One Night At A Time" als Singles veröffentlicht wurden.
Das zweite, selbstbetitelte und von Chuck Ainlay mitproduzierte Album folgte 2014 und erreichte erneut Platz 16 der österreichischen Charts, mit der Ohrwurmsingle "Rockstar" und dem ergreifenden Song "Honestly", der nach wie vor zu den Highlights und Fanlieblingen eines jeden High South-Konzerts zählt.
Nachdem die ursprünglichen Bandmitglieder Dillon Dixon und Marc Copely High South verließen, stieß 2015 der Nashville-Songwriter Phoenix Mendoza zur Band. Garner und Mendoza hatten sich zu Beginn ihrer Karriere in Nashville kennen gelernt und teilten die Liebe zur Musik der 70er Jahre.
Das neue Line-up führte zum dritten Album der Band, Peace Love & Harmony. Produziert wurde das Album von Josh Leo, einem der größten Namen in Nashville, der für seine Arbeit mit Glenn Frey, der Nitty Gritty Dirt Band, Jimmy Buffett und Kim Carnes bekannt ist. Weitere Mitarbeiter des Albums waren der Tontechniker Niko Bolas (Neil Young, Don Henley, Warren Zevon), der Gitarrist Jack Pearson (Allman Brothers Band), der Keyboarder Tony Harrell (Flying Burrito Brothers), der Schlagzeuger Nir Z (Genesis) und Sänger Raul Malo (The Mavericks). Der legendäre Produzent und Schlagzeuger STAN LYNCH (Tom Petty & The Heartbreakers, Don Henley, Bob Dylan) vervollständigte das Team und co-produzierte das Album, das schließlich im März 2020 veröffentlicht wurde und es auf Platz 1 der deutschen Country-Charts und Platz 4 der Rock-Charts schaffte. Die erste Single des Projekts, "Make it Better", war ein Leitmotiv für die Band und wurde in Deutschland massiv gespielt, ebenso wie die Folgesingles "All We Need" und der Titeltrack des Albums "Peace, Love & Harmony".
High South waren bereit, 2020 Europa zu erobern und flogen über den großen Teich, um ihre sechswöchige PEACE, LOVE & HARMONY Europatournee zu starten. Leider nahm die Tournee nach nur vier Shows ein dramatisches Ende, als die Band sprichwörtlich in letzter Minute mit der letzten Maschine aus München ausgeflogen wurde, bevor die Welt wegen eines kleinen Virus vorerst mal für sehr lange Zeit zum Stillstand kam. Was folgte, waren zwei Jahre völligen Chaos und Aufruhrs für alle auf der Welt - auch für High South. Während die Band mit etwa 150 Shows pro Jahr allein in den USA eine solide Fangemeinde und Einnahmen hatte, standen sie plötzlich über ein Jahr lang ohne Konzerte und Einnahmen da, was leider letztendlich zum Ausstieg von Phoenix führte.
Im April 2022, mit dem unstillbaren Wunsch, dort weiterzumachen, wo sie aufgehört hatten, schaffte es die Band endlich, die Tournee zu Ende zu bringen, die seit ihrem ursprünglichen Start acht Mal verschoben worden war - diesmal mit Kevins altem Freund aus Musikschultagen und John Fogerty-Sideman DEVON PANGLE an der Gitarre und als Harmoniegesang.
High South machten sich mit ihrer neuen Platte PEACE LOVE & HARMONY - REVISITED in der Tasche auf den Weg, die unveröffentlichtes Material aus den "Peace, Love & Harmony" Sessions und ein großartiges Live Album als Bonus enthielt. Ironischerweise fand die gleichnamige Tournee PEACE, LOVE & HARMONY REVISITED genau dann statt, während nur ein paar hundert Meilen entfernt ein brutaler Krieg tobte.
Pünktlich zu ihrem 10-jährigen Jubiläum erscheint am 5.5.2023 High South's fünftes, in Eigenregie produziertes Album FEELS THIS GOOD, zu dessen Veröffentlichung erneut eine ausgiebige Tour gleichen Mottos mit 5-köpfiger Bandbesetzung ansteht, und Freunden und Fans damit mit Sicherheit ein HIGH-light garantiert!

 
   
     
  Tickets fuer den 02.06.2023 - 20.00 in Halle / Saale
Veranstaltungsort  |  Objekt 5
 
 
  PK Informationen Preis Anzahl Tickets  
  1 Stehplatz 28,20 €   
 
     
     
Kontakt  |  AGB  |  Impressum  ||  Powered by MAWI / CD